Getötete Journalistin: Ehemann festgenommen

+
Die deutsche Journalistin Viola Drath

Washington - Nach der Ermordung einer deutschen Journalistin in Washington ist deren Ehemann unter Tatverdacht festgenommen worden. Zuvor hatte er einen dreisten Versuch unternommen, an das Geld der Verstorbenen zu gelangen.

Die 91-jährige Viola Drath, die häufig über das deutsch-amerikanische Verhältnis schrieb, wurde den Ermittlungen zufolge erdrosselt, außerdem wurde sie Opfer stumpfer Gewalt. Ihr 47-jähriger Ehemann hatte nach Polizeiangaben vom Mittwoch Kratzer auf der Stirn und präsentierte den Angehörigen der Toten einen gefälschten Brief, in dem es hieß, dass er nach dem Tod seiner Frau Anspruch auf 150.000 Dollar (100.000 Euro) habe.

Das Paar war seit 1990 verheiratet, der 47-Jährige hat die Verbindung als “Zweckehe“ beschrieben. In einem Interview der Nachrichtenagentur AP sagte der Ehemann am Montag, er habe seine Frau am Freitag vergangener Woche tot im Badezimmer aufgefunden.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.