Panik in Russland

Gewaltiges Erdloch über Kalkmine aufgerissen

+
Wird sich das riesige Erdloch weiter ausdehnen?

Solikamsk - Plötzlich sackte die Erde ab! Ein gewaltiges Erdloch hat in der russischen Region Perm östlich von Moskau Anwohnern Angst eingejagt. Sie befürchten Schlimmes.

Das Loch soll Anwohnern zufolge 50 mal 50 Meter groß sein.

Ein Krater von etwa 20 mal 30 Metern ist jetzt laut dem Zivilschutz des Gebiets Perm da, wo vor kurzem noch eine Mine stand. Ortsansässige sprachen Medienberichten vom Freitag zufolge sogar von 50 mal 50 Metern und fürchteten eine weitere Ausdehnung des Lochs. Die Erdmassen sackten über einem verlassenen Kalkbergwerk ab. Arbeiter einer nahen Kalimine sollen nach Medienberichten das Loch Anfang der Woche entdeckt haben.

Sicherheitskräfte riegelten den Ort in einem Umkreis von 600 Metern ab, den Behörden zufolge besteht jedoch keine Gefahr für die Anwohner.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.