Giftschlangen-Alarm in Thailand: Flutopfer in Angst

+
Mehrere hochgiftige Grüne Mambas sind nach den Überschwemmungen in Thailand ausgebüxt.

Bangkok - Nach den Überschwemmungen in Thailand sollen mehrere hochgiftige Schlangen ausgebüxt sein. Veterinäre suchen fieberhaft nach den 15 Grünen Mambas. Die Bevölkerung ist in Panik.

Auf Hochtouren suchten Veterinäre am Donnerstag nach 15 Grünen Mambas, die aus einem überschwemmten Gebäude in Bangkoks benachbarter Provinz Nonthaburi entwichen sein sollen. Den Hinweis hatten die Behörden über Twitter erhalten. Offiziell wurden die Angaben nicht bestätigt.

“Es könnte stimmen. Wir wissen, dass der illegale Schmuggel mit Tieren in Thailand weit verbreitet ist und niemand würde wagen, offizielle Stellen zu alarmieren, wenn ihm eine Schlange entkommen ist“, sagte Nantharika Chansue, Präsident der thailändischen Veterinärgesellschaft für Zoo und Wildtiere. Die Gesellschaft hat mehrere Teams in die betroffene Region rund 16 Kilometer nordwestlich von Bangkok geschickt, um die Afrikanischen Mambas einzufangen.

Opfer eines Mamba-Bisses sterben in der Regel binnen 20 Minuten. Thailand hat bereits eine Lieferung des Gegengifts bestellt, sagte Gesundheitsminister Wittaya Buranasiri. Vorräte gebe es nicht.

Die Zahl der Hochwasseropfer ist derweil weiter gestiegen. Mindestens 437 Menschen sind in den vergangenen drei Monaten bei den schwersten Überschwemmungen seit 50 Jahren ums Leben gekommen. Die meisten von ihnen sind nach offiziellen Angaben ertrunken oder durch Stromschläge zu Tode gekommen. Zwei Menschen gelten als vermisst.

Am Donnerstag standen noch immer 20 von insgesamt 50 Stadtteilen Bangkoks unter Wasser, während die Innenstadt durch Sandsäcke, Deiche und verflochtene Abflusssysteme weiter trocken gehalten wurde. Der Ärger unter den Bewohnern der thailändischen Hauptstadt wächst. Sie beklagen ungenaue und widersprüchliche Informationen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.