Glätteunfälle im Norden und Süden

+
Glatte Straßen haben im Norden und Süden zu einer Reihe von Unfällen geführt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Berlin (dpa) - Auf glatten Straßen im Norden und Süden Deutschlands hat es etliche Unfälle gegeben. Die Polizei in Neubrandenburg zählte am Samstagabend 19 wetterbedingte Unfälle.

Schwere Verletzungen habe ein Autofahrer auf der Autobahn 20 zwischen den Anschlussstellen Strasburg und Friedland erlitten. Der 35-jährige kam mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinauf und landete im Straßengraben. Der 35-Jährige, sein Beifahrer, ein Kind und zwei weibliche Insassen kamen ins Krankenhaus. In der Mehrzahl sei es aber bei Blechschäden geblieben.

Auch in Bayern meldete die Polizei glatte und vereiste Straßen. "Es gab einige Unfälle. Genaue Zahlen habe ich aber noch nicht parat", sagte ein Sprecher in Straubing.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.