Luxus-Heißgetränk

Teuerster Glühwein Deutschlands? Dieser Preis aus München ist unfassbar

Das Sofitel Munich am Hauptbahnhof München macht mit seinem Glühwein aktuell deutschlandweit Schlagzeilen. Vor allem der Preis erregt die Gemüter. Warum eigentlich?

  • In München wird der womöglich teuerste Glühwein Deutschlands serviert.
  • Der Preis erregt die Gemüter auch außerhalb Bayerns.
  • Das Sofitel Munich am Hauptbahnhof München hat aber auch ganz besondere Zutaten gewählt.

München - Was den Durchschnittsdeutschen die Zornesröte ins Gesicht treibt, lässt den gewöhnlichen Münchner ja meist eher kalt. Auch, wenn es sich um ein Heißgetränk handelt. Und vor allem, wenn es um Geld geht.

Das gibt‘s nur in München: 14 Euro für eine Tasse Glühwein

In diesem Fall sorgt ein Glühwein für Aufregung außerhalb der Landeshauptstadt. Das 5-Sterne-Hotel Sofitel Munich serviert ihn seit Freitag (29. November) auf seinem hauseigenen Weihnachtsmarkt - zum stolzen Preis von 14 Euro pro Tasse. 14 Euro für eine Tasse Glühwein? Harter Tobak, mag man sich denken, vor allem außerhalb vom Luxus liebenden München.

Mehrere Medien jedenfalls haben die Nachricht vom Glühwein am Hauptbahnhof München schon aufgegriffen. Als erstes berichtete die Abendzeitung. Seitdem macht die News die Runde. Auch beim NRW-Portal derwesten.de. 14 Euro für eine Tasse Glühwein? Das gibt‘s - war ja klar - nur in München. 

Champagner-Glühwein in München - eine Zutat besonders exklusiv

Bei aller Aufregung lohnt dann doch ein zweiter Blick auf Inhalt und Menge dieser besonderen Form des beliebten Heißgetränks. Das Sofitel Munich am Hauptbahnhof München verkauft nämlich nicht irgendeine rote Plörre für die stolze Summe. Der Luxus-Glühwein besteht zu einem Drittel aus Perrier-Jouët-Champagner, verrät eine Hotel-Sprecherin der Abendzeitung. Zusätzlich steckt eine ganze Menge Lebenszeit in dem Getränk. Der Bar-Manager habe lange an dem Rezept gearbeitet, bis er zufrieden war. Deshalb bleiben die anderen zwei Drittel Inhalt auch geheim.

Ein Champagner-Glühwein also nach Geheimrezept. Schon ein bisschen was anderes als das rote Zeugs, das man andernorts serviert bekommt und bei dem man meist ganz froh ist, wenn man nicht so genau weiß, was drin ist. Abgesehen vielleicht vom Alkohol.

Polizeieinsatz in München: Mehrere Streifen rückten zum Tollwood-Festgelände aus, nachdem ein Anrufer eine verdächtige Beobachtung gemeldet hatte.

Bleibt noch die Füllmenge eine Erwähnung wert. Im Sofitel kriegt man für seine 14 Euro kein Tässchen, sondern einen ganzen 0,33-Liter-Krug. Auch dahinter stecken lange Überlegungen: „Der Münchner kennt das Prinzip des Krugs“, verrät die Hotel-Sprecherin. Vom Oktoberfest.

Das die Landeshauptstadt teuer ist dürfte wohl bekannt sein. München liegt auch bei einer Umfrage bei den Glühwein-Preisen vorn - allerdings überrascht Nürnberg

Alle News und Geschichten aus München lesen Sie immer aktuell auf tz.de*. Unter anderem eine Übersicht über alle Weihnachtsmärkte in München inklusive Lage und Öffnungszeiten.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Rubriklistenbild: © dpa/Schlaf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.