Golf von Mexiko: "Tote Zone" groß wie nie zuvor

New Orleans - Wissenschaftler erwarten für dieses Jahr eine Rekordausdehnung der biologisch toten Zone im Golf von Mexiko. Schuld soll das Hochwasser des Mississippis vom Frühjahr sein.

Die Experten schätzen, dass sie sich auf rund 24.500 Quadratkilometer erstrecken wird, etwa die 45-fache Fläche des Bodensees. Ihre tatsächliche Größe wird im Sommer ermittelt. Das bislang größte Ausmaß trat im Jahr 2002 auf. Damals war der Sauerstoff auf einer Fläche von fast 22.000 Quadratkilometern so gering, dass Meerestiere dort nicht leben konnten.

Bohrinsel explodiert: Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

Bohrinsel explodiert: Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

Als Grund für die aktuelle Lage nennen Experten das Hochwasser des Mississippis vom Frühjahr. Mit ihm gelangten mehr Agrar- und Stadtabwässer in den Golf. Der darin enthaltene Dünger lässt Algen blühen, die dem Wasser den Sauerstoff entziehen. Das Ausmaß der toten Zone werde auch die Erholung des Golfs von der Ölkatastrophe des vergangenen Jahres beeinträchtigen, erklärten Wissenschaftler.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.