Bei Google Maps

Dresdner Brücke heißt "Ozzy Osbourne Brücke"

+
Bei Google Maps wurde der Name der Dresdner Waldschlößchenbrücke in "Ozzy Osbourne Brücke" geändert.

Dresden - Die Dresdner Waldschlößchenbrücke hieß bei Google Maps für einige Stunden "Ozzy Osbourne Brücke“. Unbekannte haben sich wohl einen Scherz erlaubt.

Unbekannte haben dem US-Internetriesen Google einen Streich gespielt: Wer sich am Montag via Google Maps über die Dresdner Waldschlößchenbrücke leiten lassen wollte, wurde zur „Ozzy Osbourne Brücke“ geführt. So stand es zumindest für einige Stunden im Onlinekartendienst des Unternehmens. „Nutzer können Karten auf Google Maps selbst aktualisieren und ihre Ortskenntnisse ergänzen“, teilte ein Google-Sprecher auf Anfrage am Montag mit. User hätten etwa die Möglichkeit, Straßennamen, Parkanlagen und Sehenswürdigkeiten hinzuzufügen. Diese würden intern dann nochmals überprüft. Wie genau es dazu kommen konnte, dass die Brücke vorübergehend nach dem britischen Hardrocker „umbenannt“ wurde, ließ Google offen.

„Wir haben den Fehler behoben, als wir darauf aufmerksam gemacht wurden“, so der Sprecher. Am Montagnachmittag hieß die Elbquerung im Internet wieder Waldschlößchenbrücke.

Die Unbekannten sahen offenbar eine Verbindung zwischen Ozzy Osbourne und der Elbquerung: Der Sänger der Metal-Band Black Sabbath wurde bekannt, weil er in einem seiner Konzerte einer Fledermaus den Kopf abbiss. Eine Fledermaus war es auch, die die umstrittene Waldschlößchenbrücke bundesweit in die Schlagzeilen brachte. Wegen der „Kleinen Hufeisennase“ wurde 2007 zunächst der Bau im Dresdner Elbtal gestoppt. Naturschutzverbände hatten geklagt, weil sie den Lebensraum der streng geschützten Fledermaus-Art gefährdet sahen.

Die Stadt Dresden nahm die kurzfristige Namensänderung mit Humor: Ozzy Osbourne sei ein passender Scherz, hieß es. Immerhin werde der Musiker als „Godfather des Heavy Metal“ bezeichnet. „Was ihn als Namensgeber für eine Brücke aus 6800 Tonnen Stahl ja eigentlich prädestiniert.“

Grammys 2014: Erotik, Akrobatik und feurige Tänze

Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Superstar Beyoncé war der Hingucker des Grammy-Abends © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Katy Perry hat sich neu erfunden und macht auf erwachsen © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Katy Perry hat sich neu erfunden und macht auf erwachsen © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Die neue, erwachsene Katy Perry entstieg einer Blase (diese Symbolik!)... © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
...und vollführte als Goth-Lady einen feurigen Stangentanz. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
...und vollführte als Goth-Lady einen feurigen Stangentanz. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
... und vollführte als Goth-Lady einen feurigen Stangentanz. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
... und vollführte als Goth-Lady einen feurigen Stangentanz. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
...und vollführte als Goth-Lady einen feurigen Stangentanz. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
...und vollführte als Goth-Lady einen feurigen Stangentanz. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Pinks akrobatischer Auftritt in schwindelnder Höhe war alles andere eine Luftnummer. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Mini-Reunion: Sir Paul McCartney spielte seit Ewigkeiten zum ersten Mal wieder mit seinem Beatles-Kumpel Ringo Starr. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Bruno Mars: Bstes Pop Album © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Daft Punk waren die Gewinner des Abends. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Imagine Dragons lieferten die beste (und bunteste) Rock-Performance ab.  © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Ungewöhnliches Duo: Klassik-Pianist Lang Lang traf auf Metallica-Rocker James Hetfield. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Von 80s-Ikone Cyndi Lauper stammt das beste Musical-Album © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Lorde ist Solo-Künstlerin des Jahres. Ihr Hit "Royals" ist das Lied des Jahres. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Zu den Klängen des Liedes heirateten 30 Paare jeglicher Hautfarbe und sexueller Orientierung. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Macklemore sangen ihre Hymne auf die Liebe "Same Love", unterstützt wurden sie dabei von Queen Latifah und Madonna © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Kult: Ozzy Osbourne konnte die Faxen nicht lassen, als er für Black Sabbath den Grammy für die beste Rock Performance in Empfang nahm. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Style ist was gefällt? Mit seinem roten Trainingsanzug und dem lächerlich großen braunen Hut erinnerte Pharrell an einen kanadischen Mountie. © afp
Grammys 2014: Die besten Bilder
Jazz-Überflieger Gregory Porter triumphierte © afp

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.