"Gorch Fock": Eltern wollen Wiederaufnahme der Ermittlungen

+
Die Eltern der vor drei Jahren auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock" gestorbenen Offiziersanwärterin möchten, dass der Fall nochmal aufgerollt wird.

Kiel - Die Eltern der vor drei Jahren bei einer Fahrt des Segelschulschiffs “Gorch Fock“ ums Leben gekommenen Offiziersanwärterin wollen offenbar, dass der Fall noch einmal juristisch aufgearbeitet wird.

Sie hätten Strafanzeige gestellt und die Wiederaufnahme der Ermittlungen in dem Fall beantragt, sagte eine Sprecherin der Kieler Staatsanwaltschaft am Samstagabend und bestätigte einen Bericht der “Aachener Zeitung“.

Laut dem Blatt richten sich die Anzeigen gegen den mittlerweile suspendierten Kapitän, den Schiffsarzt sowie zwei Offiziere. Diese Einzelheiten wollte die Sprecherin zunächst nicht bestätigen.

Die Soldatin aus Nordrhein-Westfalen war in der Nacht zum 4. September 2008 während ihrer Nachtwache über Bord gegangen und ertrunken. Die Ermittlungen in dem Fall waren vor längerer Zeit eingestellt worden.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.