"Gorch Fock" wird wieder in See stechen

Berlin - Die "Gorch Fock" wird weitersegeln - mit neuem Ausbildungskonzept und neuem Kapitän. Dafür seien am Mittwoch die "richtigen Weichen" gestellt worden. Wann das Schiff voraussichtlich wieder in See sticht:

Im Verteidigungsausschuss des Bundestags gab es am Mittwoch breite Unterstützung für entsprechende Pläne des Verteidigungsministeriums. “Für einen Neuanfang sind die richtigen Weichen gestellt“, sagte der CDU/CSU-Ausschussobmann Ernst-Reinhard Beck der Nachrichtenagentur dpa. Nur die Linke sprach sich gegen einen Fortbestand des Dreimasters als Ausbildungsschiff der Marine aus.

Lesen Sie dazu auch:

Gorch-Fock-Affäre bald beendet

Zuvor hatte Marineinspekteur Axel Schimpf den Abgeordneten den Abschlussbericht des Ministeriums zur “Gorch Fock“-Affäre vorgelegt, die durch den tödlichen Unfall einer Kadettin ausgelöst worden war. Am 7. November vergangenen Jahres war die 25 Jahre alte Frau am zweiten Tag ihrer Segelvorausbildung im brasilianischen Hafen Salvador da Bahia erschöpft aus der Takelage auf das Deck gestürzt.

Die Marine brach erstmals die Ausbildung auf dem Dreimaster ab, wenige Wochen später wurden schwere Vorwürfe laut. Es ging um Schikane, sexuelle Belästigung und unwürdige Rituale an Bord. Auch der damalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) wurde durch die Affäre schwer belastet.

Der abgesetzte Kapitän Norbert Schatz wird nicht auf das Schiff zurückkehren. Noch im Sommer wird eine Kommission ein neues Ausbildungskonzept vorlegen. Anschließend kann die “Gorch Fock“ wieder in See stechen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.