Graffiti-Oldie wandert für 14 Monate in den Knast

+
Dem Graffiti-Künstler Oz mangelte es zwar nicht an Unterstützung, aber die Richterin verurteilte den 61-Jährigen trotzdem.

Hamburg - Hamburgs bekanntester Graffiti-Sprayer “OZ“ ist am Freitag zu 14 Monaten Haft verurteilt worden. Die Richterin macht eine klare Ansage und erklärt, warum die Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Das Amtsgericht Hamburg-Barmbek sah es als erwiesen an, dass sich der 61-Jährige in elf Fällen der Sachbeschädigung schuldig gemacht hat. Zwischen 2008 und 2010 sprühte und schrieb er demnach sogenannte “Tags“ (Schriftzeichen) unter anderem an Hauswände, Brücken und Stromkästen. Die Richterin fand in ihrem Urteil klare Worte: “Wir wenden Gesetze an, die nicht von einem Diktator kommen, sondern vom Bundestag.“ Eine Bewährung könne sie nicht begründen, da “OZ“ während des laufenden Prozesses schon wieder beim Sprühen erwischt worden sei. Die Verteidigung kündigte Rechtsmittel an. “OZ“ hat für seine Sprüherei insgesamt schon rund acht Jahre hinter Gittern verbracht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.