Zwischenfall in Grevenbroich

Schadstoff-Austritt in NRW: Anwohner sollten sich „sofort in geschlossene Räume“ begeben

Schadstoff-Alarm in NRW: Stadt Grevenbroich warnt Anwohner.
+
Schadstoff-Alarm in NRW: Stadt Grevenbroich warnt Anwohner.

In NRW ist es in einem Industriegebiet in Grevenbroich zu einem Zwischenfall gekommen. Die Stadt warnt vor Schadstoffen. Die Warn-App Nina hat ausgelöst.

Grevenbroich - In einem Industriegebiet in Grevenbroich (Nordrhein-Westfalen) ist es im Bereich der Firma Tokai Erftcarbon zu einem Zwischenfall gekommen. Dabei würden Schadstoffe freigesetzt, die zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen könnten, warnte die Stadt am Niederrhein am Montagmorgen auf ihrer Homepage. Die Warn-App Nina wurde ausgelöst.

Grevenbroich (NRW): Schadstoffe ausgetreten - Stadt warnt Anwohner

Anwohner in dem betroffenen Gebiet sollten sich „sofort in geschlossene Räume“ begeben, Fenster und Türen schließen sowie Lüftungs- und Klimaanlagen abschalten, hieß es. Notrufnummern von Feuerwehr und Polizei sollten für Notrufe freigehalten werden.

Näheres zu dem Schadensereignis in dem Industriegebiet Ost war zunächst nicht bekannt. Das Unternehmen Tokai Erftcarbon fertigt nach eigenen Angaben großformatige Graphitelektroden für den Einsatz in der Elektrostahlindustrie. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.