Komplettes Menü vom Grill

Komplettes Menü vom Grill: Grillen mit Volker Nahm

+

Sommerzeit ist Grillzeit. Doch beim Grillen geht es längst nicht mehr nur um die Wurst. Die Grill-Kultur hat sich auch hierzulande weiterentwickelt, Grillen ist ein kulinarisches Event geworden.

Immer mehr Hobby-Griller zaubern ganze Menüs auf den Rost. Wo früher klapprige Dreibeiner vom Discounter Rauchschwaden in die Nachbarschaft geblasen haben, stehen zusehends energiesparende Kugelgrills, voll ausgestattete Gasgrill-Stationen oder gar professionelle Barbecue-Öfen samt Smoker.

Grillzangenexperte

 „Ich grille am liebsten mit Gas“, sagt Volker Nahm. Der 50-jährige Küchenmeister aus Lohfelden ist ein ausgewiesener Experte an der Grillzange. Vorteil einer modernen Gasgrill-Station sei vor allem, dass sich per Knopfdruck die exakte Temperatur einstellen lässt. „Wer mit Holzkohle grillt, muss seinen Grill schon sehr gut kennen, um die richtige Hitze abschätzen zu können. „Prinzipiell macht es geschmacklich aber keinen Unterschied, ob man mit Holzkohle oder Gas grillt“, sagt Nahm, der Hobby-Brutzlern in der „Kasseler Grillakademie“ im Porzellanhaus Hornschu die Kunst des Grillens lehrt.

Und ein Elektrogrill? „Naja“, sagt er schmunzelnd, „das ist wohl eher etwas für Leute, die im sechsten Stock wohnen.“ Auch wenn ein Elektrogrill praktisch sei, mit Strom ließe sich einfach nicht der typische Rauchgeschmack bei Fisch, Fleisch & Co. erzielen – und darauf kommt’s beim Grillen schließlich an.

Grillen: Ein kulinarisches Event

Komplettes Menü vom Grill

Wer seine Gäste statt mit Bratwurst und Nackensteaks mit ganzen Menüs vom Grill verwöhnen möchte, sollte sich aber nicht nur um das richtige Grillgerät Gedanken machen. „Wichtig ist auch, wie ich was grille“, sagt Nahm. Der Experte unterscheidet hauptsächlich zwischen zwei Grillmethoden: direkt und indirekt. Während sich direktes Grillen beispielsweise für das klassische Steak empfiehlt, sollten Braten und Hähnchen indirekt gegrillt werden. „Für beide Methoden gilt: Der Deckel bleibt möglichst geschlossen, damit die Hitze nicht verloren geht“, betont Nahm.

Die indirekte Grillmethode gefällt ihm auch deshalb so gut, weil mit ihr nahezu jede Mahlzeit auf dem Grill zubereitet werden kann – egal ob Brot, Gemüse im Grill-Wok, flambiertes Obst oder gar Tiramisu und Eis. Fazit: Wer die ursprünglichste und authentischste Art der Essenszubereitung in seiner ganzen Vielfalt zelebrieren möchte – dem sollte der richtige Grill alles andere als wurst sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.