In Wien zu sehen

Das ist die größte Goldmünze der Welt

+
Das ist die größte Goldmünze der Welt

Wien - Für fünf Tage birgt das Kunsthistorische Museum in Wien einen unglaublichen Schatz: Hier können die Gäste die größte Goldmünze der Welt bestaunen. 

Vom 21. bis 25. Januar werde die größte Goldmünze der Welt  ausgestellt, teilte das Museum am Donnerstag mit. Die vor zwei Jahren in Australien geprägte Münze wiegt eine Tonne, hat einen Durchmesser von 80 Zentimetern und ist 12 Zentimeter dick. Ihr Nennwert beträgt eine Million Australische Dollar (750.000 Euro). Tatsächlich  ist aber reines Gold im damaligen Wert von 55 Millionen Dollar in die Münze geflossen.

Die eine Seite der Münze ziert ein Känguru, die andere zeigt das Porträt von Königin Elizabeth II. Zum Zeitpunkt der Prägung war der Goldpreis auf Rekordkurs, heute liegt er nach einem deutlichen Rückgang 2013 bei rund 890 Euro je Feinunze.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.