Die 16 größten Ängste der Deutschen

1 von 16
66 Prozent der Deutschen haben Angst vor einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage.
2 von 16
65 Prozent fürchten sich vor einem Anstieg der Arbeitslosigkeit in Deutschland.
3 von 16
63 von 100 Deutschen befürchten höhere Lebenshaltungskosten.
4 von 16
Vor Naturkatastrophen wie einem Erdbeben wie hier in Indonesien haben 56 Prozent aller Deutschen Angst.
5 von 16
Keiner will im Alter ein Pflegefall sein. Deshalb haben 54 Prozent Angst davor, auf die Hilfe Fremder angewiesen zu sein.
6 von 16
Überforderte Politiker machen 53 Prozent der Deutschen Angst.
7 von 16
Schwere Erkrkankungen sind für 49 Prozent der Deutschen ein Grund zum Fürchten.
8 von 16
48 Prozent haben Angst, selbst arbeitslos zu werden.
9 von 16
Terrorismus wie hier beim Attentat auf Staatsanwalt Buback verursacht bei 46 Prozent der Deutschen Angst.

Die Deutschen haben vor allem vor writschaftlichen und persönlichen Themen Angst. Die 16 größten Ängste sehen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Föhnsturm fegt über Garmisch-Partenkirchen - Bilder von den Schäden
Ein Föhnsturm verwüstete in der Nacht auf Freitag den Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Bilder der Schäden.
Föhnsturm fegt über Garmisch-Partenkirchen - Bilder von den Schäden
Wintereinbruch an Tegernsee und Schliersee - die Bilder
Im Landkreis Miesbach im Oberland an Tegernsee und Schliersee ist der Winter eingefallen. Eindrücke von Straße und …
Wintereinbruch an Tegernsee und Schliersee - die Bilder

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.