Großbrand am Berliner Künstlerhaus

1 von 9
Bei einem Großbrand auf dem Gelände des Berliner Künstlerhauses Bethanien sind am ersten Weihnachtstag 12 Menschen verletzt worden.
2 von 9
Bei einem Großbrand auf dem Gelände des Berliner Künstlerhauses Bethanien sind am ersten Weihnachtstag 12 Menschen verletzt worden.
3 von 9
Bei einem Großbrand auf dem Gelände des Berliner Künstlerhauses Bethanien sind am ersten Weihnachtstag 12 Menschen verletzt worden.
4 von 9
Bei einem Großbrand auf dem Gelände des Berliner Künstlerhauses Bethanien sind am ersten Weihnachtstag 12 Menschen verletzt worden.
5 von 9
Bei einem Großbrand auf dem Gelände des Berliner Künstlerhauses Bethanien sind am ersten Weihnachtstag 12 Menschen verletzt worden.
6 von 9
Bei einem Großbrand auf dem Gelände des Berliner Künstlerhauses Bethanien sind am ersten Weihnachtstag 12 Menschen verletzt worden.
7 von 9
Bei einem Großbrand auf dem Gelände des Berliner Künstlerhauses Bethanien sind am ersten Weihnachtstag 12 Menschen verletzt worden.
8 von 9
Bei einem Großbrand auf dem Gelände des Berliner Künstlerhauses Bethanien sind am ersten Weihnachtstag 12 Menschen verletzt worden.
9 von 9
Bei einem Großbrand auf dem Gelände des Berliner Künstlerhauses Bethanien sind am ersten Weihnachtstag 12 Menschen verletzt worden.

Berlin - Bei einem Großbrand auf dem Gelände des Berliner Künstlerhauses Bethanien sind am ersten Weihnachtstag 12 Menschen verletzt worden. Zwei Menschen sprangen in Panik aus dem ersten Stock.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (8)
In der gedruckten Ausgabe der HNA veröffentlichen wir auf der Lesermeinungsseite jeden Tag das Leserfoto des Tages. Die …
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (8)
Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar
Erst ein lauter Knall, dann sackt ein Berliner Einfamilienhaus in sich zusammen. Es gibt mehrere Verletzte. Zurück …
Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar