Riesige Halle mit Elektroschrott in Flammen

Großbrand in Aachen: Dicke Rauchwolke kilometerweit zu sehen

+
Eine dicke, schwarze Rauchwolke ist über Aachen zu sehen.

Nach einem Brand in einer Recyclingfirma ist am Montag eine riesige Rauchwolke über die nordrhein-westfälische Stadt Aachen gezogen.

Aachen - Eine dichte Qualmwolke über einer brennenden Halle hat in Aachen Aufsehen erregt. Sie stieg während eines Großbrands von Elektroschrott auf und war auch außerhalb der Stadt zu sehen. 

Die Einsatzkräfte kämpfen gegen die Flammen.

Das Feuer in der mehrere Tausend Quadratmeter großen Halle habe sich rasend schnell entwickelt, hieß es bei der Stadt am Montag. 

Eine dicke, schwarze Rauchwolke ist über Aachen zu sehen.

Die Feuerwehr habe zwar die Bekämpfung des Brandes im Griff. Ein Problem sei aber die starke Rauchentwicklung. Die Feuerwehr räumte einige umliegende Wohnhäuser. Anwohner mehrerer Stadtteile wurden aufgefordert, Fenster und Türen zu schließen und sich nicht im Freien aufzuhalten. Ob Menschen verletzt wurden, war zunächst nicht bekannt.

Am Wochenende sorgte ein Großbrand in Zürich für Schlagzeilen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.