Verletzt wurde offenbar niemand

Großbrand in Bremer Werft: Mehr als 100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen

Großbrand in Bremer Werft
+
Großbrand in Bremer Werft

In der Lürssen-Werft in Bremen ist in der Nacht zu Freitag ein Dock zum Bau von Schiffen samt Schiffsneubau in Flammen aufgegangen.

Bremen - Mehr als 100 Einsatzkräfte und etwa 35 bis 40 Fahrzeuge sollen zum Löschen vor Ort sein, sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am frühen Freitagmorgen.

Weitere Fahrzeuge seien auf dem Weg zur Lürssen-Werft in Bremen-Vegesack. Das Feuer auf dem etwa 130 Meter langen und 130 Meter breiten Baudock werde mit Löschfahrzeugen und einem Löschboot bekämpft. Verletzt wurde zunächst niemand.

Dramatisch: Luxusyacht steht in Bremen in Flammen - und versinkt anschließend im Hafen

Großbrand in Bremer Werft.

Die Kreiszeitung Syke (kreiszeitung.de)* wird im Laufe des Morgens mehr Informationen zum Feuer in der Lürsen-Werft liefern.

Viele Infos zu dem Großbrand auf der Luxus-Yacht in der Lürssen-Werft in Bremen gibt es auch bei den Kollegen von nordbuzz.de*.

*kreiszeitung.de und nordbuzz.de sind Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.