Große Gruppe seltener Irawadi-Delfine entdeckt

+
Im Mekongdelta wurde eine ungewöhnlich große Gruppe von Irawadi-Delfinen entdeckt

Hanoi - Im Mekongdelta in Vietnam ist eine ungewöhnlich große Schule an Irawadi-Delfinen entdeckt worden. Ihr  Bestand im Mekong war zuvor auf nur 85 Exemplare geschätzt worden.

Forscher beobachteten die 20 Tiere in einem Schutzgebiet in der Nähe der Ba Lua-Inseln in der südvietnamesischen Provinz Kien Giang, berichtete das vietnamesische Institut für tropische Biologie am Montag. „Die Anzahl war größer als Schulen, in der Malampaya-Bucht auf den Philippinen oder anderswo im Mekong gesichtet wurden“, sagte einer der Forscher, Vu Long. Das Schutzgebiet wird unter anderem auch von der GIZ, der staatlichen deutschen Organisation für Entwicklungszusammenarbeit gefördert.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Die Delfine (Orcaella brevirostris), die vorzugsweise in Buchten und Flussmündungen leben, stehen auf der Roten Liste der gefährdeten Arten der Naturschutzorganisation IUCN. Die Umweltstiftung WWF schätzte die Zahl im Mekong im August vergangenen Jahres auf nur 85 Exemplare. Dort leben die Tiere überwiegend im Grenzgebiet zwischen Kambodscha und Laos. Weitere kleine Populationen leben unter anderem in Birma, Indonesien, Papua-Neuguinea und Nordaustralien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.