Seltener Einsatz für die Feuerwehr

Großeinsatz: Elefantendame muss gerettet werden

Karlsruhe - Eigentlich sollte sie heute Weltelefantentag feiern. Dann kam für Elefantendame Rani am Montagmorgen alles anders. Was 20 Feuerwehrleute mit dem verpatzten Tag zu tun haben.

20 Feuerwehrleute mitsamt Hebekran haben am Montagmorgen im Karlsruher Zoo einer alten Elefantendame wieder auf die Beine geholfen. Das 59 Jahre alte und 3,5 Tonnen schwere Tier namens Rani habe sich in der Nacht in eine so ungünstige Schlafposition manövriert, dass es am Morgen alleine nicht mehr aufstehen konnte, teilte die Karlsruher Stadtverwaltung mit. Nachdem erste Bergungsversuche des Zoo-Personals erfolglos verlaufen waren, rückte die Feuerwehr an.

Aus dem neuen Dach des Elefantenhauses schnitten die Helfer den Angaben zufolge ein etwa drei Quadratmeter großes Loch, durch das dann mehrere an einem Hebekran befestigten Seilzüge ins Innere herabgelassen wurden. Mit ihnen sei die Elefantenkuh dann schonend wieder aufgerichtet worden. Nach der Rettungsaktion gehe es dem Tier nun "den Umständen entsprechend gut", teilte die Stadt weiter mit. Zur Erholung müsse Rani einen Tag im Stall verbringen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.