Grünes Licht für Reaktor-Neustart in Japan

+
Das Kraftwerk Sendai in der Provinz Kagoshima. Foto: Kyushi Electric Power Company

Tokio (dpa) - In Japan hat der zuständige Provinzgouverneur trotz Protesten aus der Bevölkerung dem Wiederanfahren von zwei Atomreaktoren des Kraftwerks Sendai zugestimmt. Damit ist der Weg für den Neustart des Atomkraftwerks in der Provinz Kagoshima im Süden Japans frei.

Es wäre der erste Atommeiler, der nach dem Atomunglück von Fukushima wieder Strom liefern würde. Die Entscheidung sei unvermeidlich gewesen, sagte Gouverneur Yuichiro Ito. Das Regionalparlament hatte seine Zustimmung bereits gegeben.

Japan hatte nach der Atomkatastrophe in Fukushima im März 2011 alle 48 Reaktoren vom Netz genommen. Voraussichtlich wird das Kraftwerk Sendai seinen Betrieb zu Beginn des kommenden Jahres aufnehmen. Der Atommeiler liegt in der Nähe eines aktiven Vulkans. Die Atomaufsicht hatte das Wiederanfahren im Juli genehmigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.