Nach Pfefferspray-Einsatz

Mann fuchtelt mit Messer - Polizistin schießt ihn in Oberschenkel

Gütersloh - Weil ein Mann mit einem Messer in Gütersloh offenbar Passanten bedroht, greift die Polizei ein. Eine Beamtin stoppt den 57-Jährigen mit einem Schuss in den Oberschenkel.

Im ostwestfälischen Gütersloh ist ein mit einem Messer bewaffneter Mann von der Polizei angeschossen worden. Eine Polizeibeamtin habe einen gezielten Schuss auf die Beine des Mannes abgegeben, als die Beamten einen Angriff mit dem Messer fürchteten, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Bielefeld am Sonntag mit. Der Mann wurde demnach im Krankenhaus operiert, es besteht aber keine Lebensgefahr.

Die Polizei wurde den Angaben zufolge am Samstagnachmittag alarmiert, weil der Mann in der Gütersloher Innenstadt Passanten ansprach und dabei mit einem Messer gestikulierte. Als die Polizeibeamten eintrafen, weigerte sich der 57-Jährige, das Klappmesser abzugeben.

Die Beamten setzen zunächst Pfefferspray ein, schließlich schoss eine Polizistin dem Mann in den Oberschenkel. Daraufhin konnte er überwältigt werden. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob der Mann in einer Psychiatrie untergebracht werden muss.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.