Gütertrennung mit der Flex: Angeblich nur ein PR-Gag

+
"Manchmal muss man halbe Sachen machen, um auf ein wichtiges Problem hinzuweisen": Mit diesen Worten beginnt eine Presserklärung der Deutschen Anwaltauskunft, in der sie sagt, dass sie hinter dem angeblichen Rosenkrieg und der Versteigerung halber Gegenstände auf Ebay steckt. 

Berlin. Die Geschichte über den Mann, der auf Ebay halbe Gegenstände versteigert, weil seine Ex-Frau die Hälfte von allem haben wollte, zog große Kreise. Doch möglicherweise war das nur ein PR-Gag.

Nicht nur deutsche, sondern auch internationale Medien wie der britische Daily Mirror und der amerikanische Sender Fox News hatten über die skurrilen Ebayauktionen berichtet, mit denen sich ein Berliner an seiner Exfrau rächen wollte. Nach der Scheidung wollte sie exakt die Hälfte von allem haben - der Mann erfüllte ihr diesen Wunsch, indem er Gegenstände in der Mitte durchsägte. Von seiner Hälfte eines Opel Corsas, eines Sofas und eines Fernsehers wolle er sich trennen, weil mit den Dingen keine guten Erinnerungen verbunden seien.

Doch angeblich sind die Auktionen nicht echt: Nach der weltweiten Aufmerksamkeit, die die Versteigerungen Ende der Woche bekamen, meldete sich am Wochenende die Deutsche Anwaltauskunft, ein Onlineportal des Deutschen Anwaltvereins, zu Wort und bekennt: „Diese Geschichte ist nicht echt. Wir haben sie uns ausgedacht.“

Aktualisiert um 14.32 Uhr.

Auf humorvolle Weise habe sie auf ein ernstes Thema aufmerksam machen wollen: „In Deutschland gibt es jedes Jahr ein Vielzahl von ganz realen Scheidungen, die so ablaufen, wie Martin (der Mann, der die Auktionen angeblich eingestellt hat, Anmerk. der Red.) es schildert – oder viel schlimmer. Denn zu wenige Ehepaare sind rechtlich auf eine Trennung vorbereitet, zum Beispiel mit einem Ehevertrag. Bei einer Scheidung gibt es dann nicht selten einen Rosenkrieg, unter dem nicht nur Möbelstücke oder Autos leiden, sondern vor allem die Betroffenen selbst und ihre Kinder."

Die halben Sachen können aber tatsächlich ersteigert werden. Die Auktionen, darunter ein halber Opel Corsa, dauern noch bis zum 26. Juni. Den Erlös will die Anwaltsauskunft nach eigenen Angaben einem wohltätigen Zweck spenden. "Wir stellen den Leuten aber auch frei, davon zurückzutreten", sagte ein Sprecher des Anwaltvereins. An der rechtlichen Zulässigkeit der Aktion gebe es keine Zweifel, sagte der Sprecher weiter: "Wir haben niemanden getäuscht." Ebay war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

mit dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.