Unglück in Düsseldorf

Güterzüge kollidieren mit Bus und entgleisen

+
Zwei Güterzüge haben an einem Bahnübergang in Düsseldorf einen liegengebliebenen Linienbus gerammt.

Düsseldorf - Lok entgleist, Bus zerteilt, Gartenhaus zerstört: Zwei Güterzüge haben in Düsseldorf einen auf den Gleisen liegengebliebenen Linienbus gerammt und ein Trümmerfeld hinterlassen.

Ein Linienbus ist auf einem Bahnübergang in Düsseldorf von zwei Güterzügen regelrecht zerrissen worden. Die Züge seien am Mittwochabend von zwei Seiten in den liegen gebliebenen Gelenkbus gefahren, sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Nachrichtenagentur dapd. „Der Bus ist ein Blechknäuel“, sagte er weiter. Menschen wurden nicht verletzt. Eine Lok entgleiste und fuhr einen Hang hinab. Die Züge hatten Gefahrgut geladen.

Offenbar blieb der Bus der Rheinbahn wegen eines technischen Defekts liegen, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. „Der Fahrer hat geistesgegenwärtig reagiert und alle drei Passagiere in Sicherheit gebracht“. Nur kurze Zeit später krachten die Güterzüge nahezu zeitgleich in das Fahrzeug. Die Insassen und der Busfahrer wurden nicht verletzt. Die beiden Lokführer standen nach dem Unfall unter Schock und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.

Entgleiste Lok kracht in Gartenhaus

Die beiden verunglückten Züge hatten nach Angaben der Einsatzkräfte Gefahrgut geladen. Dazu gehörten Butangas, Propangas und Kohlenwasserstoff, hieß es von der Bundespolizei. Laut Polizei trat keiner der Stoffe aus. Für die Bevölkerung habe keine Gefahr bestanden. In der Nähe des Unglücksortes befindet sich eine Wohnsiedlung. Bei den Güterzügen handelte es sich laut Feuerwehr um Kesselwagen und Waggons mit Lkw-Anhängern und Containern. Ein Triebfahrzeug rauschte nach dem Zusammenprall eine Böschung hinab und krachte in ein Gartenhaus, das dadurch völlig zerstört wurde.

Güterzüge rammen Linienbus auf Bahnübergang

Güterzüge rammen Linienbus auf Bahnübergang

Die Lage sei unübersichtlich, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. „Ich stehe in einem Trümmerfeld.“ Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. In der Nacht rückten Einsatzkräfte mit schwerem Gerät an, um die Züge zu bergen. Die Polizei sicherte die Unfallstelle und begann mit der Spurensuche sowie den Ermittlungen zum Unfallhergang. Die Bahnstrecke, die nur für den Güterverkehr vorgesehen ist, bleibt vorerst gesperrt.

dapd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.