Güterzug rammt Lkw - 23 Arbeiter sterben

+
Rettungskräfte kümmern sich um die Verletzten des Unfalls

Kapstadt - Weil ein Lkw-Fahrer kurz nicht aufpasste, ist es am Freitag in Südafrika zu einem tödlichen Unfall gekommen. 23 Menschen starben, 26 wurden verletzt.

Auf dem Unglücks-Lkw saßen dicht gedrängt etwa 50 Landarbeiter, die zum Arbeitseinsatz gefahren werden sollten. Der Zug rammte das Fahrzeug nach Angaben der Polizei der Provinz Mpumalanga gegen sieben Uhr morgens nahe dem Krüger Nationalpark und schleifte es mit.

Die Polizei ging davon aus, dass der Lkw-Fahrer nicht mit dem Zug gerechnet und deshalb nicht aufgepasst hatte. Der Fahrer, der nicht lebensgefährlich verletzt sei, wurde dem Polizeisprecher zufolge wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung verhaftet.

Der mit Kohle beladene Güterzug schleifte nach Angaben des Rettungsdienstes den Lastwagen etwa 200 Meter mit. Von den Verletzten schwebten am Freitagnachmittag noch einige in Lebensgefahr. Im Zug wurde niemand verletzt.

Der Gewerkschaftsverband Cosatu kritisierte die Arbeitsbedingungen der Landarbeiter scharf. „Diese schreckliche Tragödie wirft ein Licht auf den Skandal, dass die Arbeiter schutzlos in einem offenen Lkw transportiert werden“, sagte Gewerkschaftssprecher Patrick Craven. Es sei nicht akzeptabel, dass es in Südafrika zwar eine allgemeine Gurtpflicht für Passagiere in Autos gebe, Arbeiter aber einfach zusammengepfercht auf einem Lastwagen transportiert würden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.