Gute Aussichten auf Steuererstattung für 2010

Berlin - Die Aussichten auf Steuererstattung sind für das Jahr 2010 gut. Der Grund: Zum ersten Mal müsse das Finanzamt die Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung komplett berücksichtigen.

Das erklärte die Stiftung Warentest in Berlin. Anerkannt werde aber nur der Basisschutz. Zusätzliche Kosten für Wahltarife, wie etwa Chefarztbehandlungen, wirkten sich nicht steuermindernd aus.

Damit das Finanzamt die Ausgaben anerkenne, müssten bei der Einkommensteuererklärung die gezahlten Beiträge in voller Höhe in der dafür vorgesehenen Anlage eingetragen werden, erklärt Stephanie Zipp von der Stiftung Warentest. Rentner sollten zudem die Kosten für Unfall- oder Haftpflichtversicherungen angeben. Auch diese würden anerkannt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.