Gute Vorsätze bei Senioren: Warum bis Neujahr warten?

+
Warum bis Neujahr warten? Ist der Entschluss gefasst, kann ein guter Vorsatz direkt umgesetzt werden. Foto: Patrick Pleul

Gesünder leben, sich weniger Stress machen oder endlich ein Ehrenamt anfangen: Silvester ist für viele Menschen ein Anlass für gute Vorsätze - auch für Senioren. So lassen sich ihre Vorhaben am besten umsetzen.

Bonn (dpa/tmn) - Viele nehmen sich vor, im neuen Jahr etwas zu ändern. Senioren sind da keine Ausnahme, wie Ursula Lenz von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen sagt. "Aber das Ausmaß der Zielsetzung verändert sich. Die Wünsche älterer Menschen sind oft bescheidener."

Aber ganz unabhängig davon, ob es große oder kleine Stellschrauben sind, an denen man im neuen Jahr drehen will: "Es ist sinnvoll, das nicht ein zwei Wochen zu verschieben und die Veränderung an einem Datum festzumachen", findet Lenz. "Warum bis zum 1. Januar warten?"

Wer sich vorgenommen hat, sich in der Sportgruppe anzumelden oder sich für Flüchtlinge einzusetzen, soll das ruhig machen, sobald er den Entschluss gefasst hat. "Am besten sucht man sich einen Bündnispartner - die Schwester oder den Mann." Das ist zwar kein Garant, dass man seine Vorhaben auch umsetzt, aber die Chance ist größer.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.