Gute Vorsätze in der Familie: Gemeinsam planen leichter

+
Ob Sport oder bessere Ernährung: Gute Vorsätze in der Familie setzt man am besten um, indem man alle Familienmitglieder involviert. Foto: Frank Leonhardt

Berlin (dpa/tmn) - Kinder und Eltern stellen am besten gemeinsam einen abwechslungsreichen Speise- oder Bewegungsplan zusammen. Denn zieht die ganze Familie am gleichen Strang, ist es einfacher, gute Vorsätze für einen gesunden Lebensstil im neuen Jahr umzusetzen.

Gemeinsam ist man stark: Das gilt auch dann, wenn z.B. in der Familie ein gesunder Speisenplan erstellt werden soll. Das klappt am besten dann, wenn alle mitmachen. Darauf weist die Plattform Ernährung und Bewegung (peb) hin. Das Lieblingsgericht der Familie muss dabei nicht komplett verschwinden, sondern kann durch einige neue Zutaten gesünder werden. Gut ist auch, wenn die Familie gemeinsam kocht und zu festen Zeiten isst.

Und wenn sich ein Vorsatz nicht sofort umsetzen lässt, hilft es, eine Alternative zu suchen, statt gleich das Handtuch zu werfen. Schaffen die Eltern es zum Beispiel aus zeitlichen Gründen nicht, für mehr Bewegung morgens mit den Kindern zur Schule zu gehen und müssen doch das Auto nehmen, können sie stattdessen am Nachmittag einen Spaziergang einplanen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.