Rat für Männer

Haar-Trickserei: Mit dem Bart die Gesichtsform ausgleichen

+
Der Dreitagebart eignet sich dazu, fehlende Rundungen eines schmalen Gesichts auszugleichen. Diesen Trick kennt auch David Beckham. Foto: Will Oliver

Manche Männer orientieren sich am Schönheitsideal und Suchen nach Wegen, ihre Mängel auszugleichen. Eine Problemzone kann die Gesichtsform sein. Doch mit unterschiedlichen Bart-Arten lassen sich unerwünschte Eigenschaften leicht kaschieren.

Magdeburg (dpa/tmn) - Damit das Gesicht möglichst vorteilhaft wirkt, können Männer mit ihrem Bart ein bisschen tricksen. "Die individuelle Gesichtsform jedes Mannes kann mit seinem Borstenwuchs betont oder ausgeglichen werden", sagt Barbara Psoch, Vorsitzende des Vereins Haar-Verband.

Gerade die Koteletten - der Backenbart also - eignen sich dafür. Männer mit einem schmalen oder ovalen Gesicht können zum Beispiel mit den Barthaaren die fehlende Rundung der Wangen ausgleichen, wie Psoch erklärt.

Auch Männer mit einem runderen Gesicht können Koteletten tragen. Sie sollten aber darauf achten, dass der Bart recht kurz und somit flach an der Wange bleibt, um eine streckende Wirkung zu haben. Dazu mit der Maschine und grob eingestelltem Schneidekopf die Borsten kurz scheren wie bei einem Dreitagebart, rät Psoch. Ansonsten verstärke der Backenbart eher die runde Gesichtsform.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.