Aus Gefängnis-Gängen

Häftlinge stellen Gangster-Video ins Internet

Paris - Mit einem Video von einer Art Gangster-Rap in den Gängen ihres Gefängnisses haben Häftlinge in Frankreich für Aufregung gesorgt.

Die Gefangenen der Haftanstalt Montmédy im ostfranzösischen Département Meuse drehten zwei Videos und stellten sie ins Internet, wie die Gewerkschaft FO bestätigte. Eines der Videos zeigt eine Gruppe vermummter Häftlinge, die nach der Musik von Baauer einen "Harlem Shake" bewaffnet mit Stangen und Stühlen in den Fluren des Gefängnisses tanzen. Kurzzeitig ist sogar das Foto eines Mannes zu sehen, der offenbar eine Pistole im Anschlag hält.

Hier sehen Sie den Gefängnis-Clip

Nach Angaben der Gewerkschaftsvertreterin Fadila Doukhi besteht im Gefängnis von Montmédy, wo ausschließlich längere Haftstrafen abgesessen werden, Bewegungsfreiheit für die Insassen. Doch würden die Insassen und ihre Zellen nicht mehr systematisch durchsucht. Die Videos seien ein "schwerwiegender Vorfall", der zeige, dass die Gefängniswärter unterbesetzt und es für sie "unsicher" in der Haftanstalt sei, fügte sie hinzu. In Montmédy sitzen 320 Gefangene ein, es gibt 75 Gefängnisangestellte.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.