Schwerster Aufstand seit 25 Jahren

Häftlinge übernehmen Gefängnis: Spezialkräfte beenden Revolte 

Häftlinge übernehmen gewaltsam ein Gefängnis in Birmingham. Spezialeinheiten rücken an, um den Aufstand niederzuschlagen. Es ist der schwerste Vorfall dieser Art seit 26 Jahren.

Birmingham (dpa) - Im britischen Birmingham ist eine Häftlingsrevolte in einem der größten Gefängnisse des Landes unter Einsatz von Spezialeinheiten nach zwölf Stunden beendet worden. Sicherheitskräfte konnten die vier betroffenen Trakte nach mehreren Stunden am späten Freitagabend wieder unter Kontrolle bringen, wie die private Betreiberfirma in der Nacht zum Samstag mitteilte. Ein Gefangener sei verletzt und mit Brüchen am Kiefer und an der Augenhöhle ins Krankenhaus gebracht worden. Der Schaden am Gefängnis und die Ursachen des Aufstands würden noch untersucht.

Der BBC zufolge waren rund 600 der etwa 1450 Insassen der Haftanstalt in der mittelenglischen Millionenstadt an den Unruhen beteiligt. 240 sollten nun in andere Gefängnisse umquartiert werden.

Laut der Betreiberfirma G4S hatten die Meuterer im Laufe des Freitags die vier Trakte der zentral gelegenen Einrichtung übernommen. Einem Häftling war es nach Polizeiangaben anscheinend gelungen, einem Mitarbeiter die Schlüssel zu einem Zellentrakt zu entreißen. Das Gefängnispersonal habe die betroffenen Gebäudeteile daraufhin abgeriegelt und sich in Sicherheit begeben. Eine Gefahr außerhalb der Gefängnismauern bestand nach Angaben der Polizei nicht.

Birmingham ist mit gut einer Million Einwohner die nach London größte Stadt des Vereinigten Königreichs. Die Haftanstalt im Stadtzentrum ist eine der größten im Land. Sie stammt noch aus viktorianischer Zeit und gilt, wie viele Gefängnisse im Land, als veraltet. Der Vorfall ist bereits der dritte innerhalb weniger Monate.

Der Chef der Gewerkschaft der Angestellten im Justizvollzugsdienst (POA), Mike Rolfe, deutete einen Zusammenhang der Revolte mit akutem Personalmangel an. Mehr als 30 Mitarbeiter hätten das Gefängnis in den vergangenen Wochen verlassen, sagte er der BBC. Der Sender wurde nach eigenen Angaben während der Revolte von mehreren mutmaßlichen Insassen angerufen, die sich über schlechtes Essen, Hygienemängel und fehlendes Personal beschwerten.

Rolfe bezeichnete den Vorfall in Birmingham als vielleicht schwersten dieser Art seit dem sogenannten Strangeways-Aufstand von 1990. Damals hatten anfänglich rund 1000 Häftlinge des gleichnamigen Gefängnisses in Manchester revoltiert und die Haftanstalt schwer beschädigt.

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.