Haftbefehle nach brutalem Banküberfall in Bielefeld

+
Bei dem Überfall sind drei Bankangestellte verletzt worden. Foto: Christian Mathiesen

Bielefeld (dpa) - Nach dem brutalen Banküberfall in Bielefeld mit drei verletzten Sparkassen-Mitarbeitern ist Haftbefehl gegen die mutmaßlichen Täter erlassen worden. Beide Beschuldigte hätten den Haftbefehl verkündet bekommen, sagte ein Polizeisprecher.

Die Ermittlungen in dem Fall seien auch über das Wochenende fortgesetzt worden. Details nannte er nicht. Zwei maskierte und mit Pistolen bewaffnete Männer waren am Freitag in eine Sparkasse eingedrungen und feuerten dort mehrere Schüsse ab. Drei Mitarbeiter erlitten Verletzungen, als sie von den Tätern "körperlich angegangen" wurden. Einer der mutmaßlichen Räuber wurde von der Polizei mit einem gezielten Schuss ins Bein gestoppt. Ein anderer flüchtete zu Fuß, wurde wenig später aber gefasst.

Am späten Sonntagnachmittag waren drei Mitarbeiter der Sparkasse im Krankenhaus in Behandlung. Eine Frau sei am Freitagabend zwar aus dem Krankenhaus entlassen worden, sagte ein Sprecher der Sparkasse Bielefeld am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Dafür hätte sich am Samstag eine andere Mitarbeiterin in Behandlung begeben müssen. "Es geht nicht nur um körperliche Verletzungen, sondern auch um seelische Verwundungen", sagte der Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.