Verantwortliche verurteilt

Haftstrafen nach Untergang von "Sea Diamond"

+
Das Kreuzfahrtschiff "Sea Diamond" lief im April 2007 vor Santorin auf ein Riff auf und sank.

Athen - Gut sechs Jahre nach dem Untergang des Kreuzfahrtschiffs "Sea Diamond" vor der griechischen Insel Santorin sind neun Verantwortliche in erster Instanz zu Haftstrafen verurteilt worden.

Zum Abschluss des viermonatigen Strafprozesses verurteilte ein Gericht in Piräus den griechischen Kapitän des Schiffes als Hauptverantwortlichen des Untergangs zu zwölf Jahren Haft. Die acht übrigen Angeklagten, darunter ein Vertreter des zprischen Schiffseigners Louis Hellenic Cruise Lines, sollen wegen Mitverantwortung an dem Unglück zwischen zwei bis acht Jahre lang ins Gefängnis.

Das Gericht kam zu dem Schluss, dass das Schiffsunglück vom April 2007 durch menschliches Versagen verursacht wurde. Der Kapitän und mehrere Offiziere hätten sich der Pflichtverletzung und Fahrlässigkeit schuldig gemacht. Vier weitere Angeklagte, zumeist Besatzungsmitglieder, wurden freigesprochen.

Die neun Verurteilten legten Berufung ein, sie wurden bis zum Beginn des Berufungsprozesses freigelassen. Ein Termin für den nächsten Prozess stand noch nicht fest, er dürfte aber frühestens in zwei Jahren beginnen.

Die "Sea Diamond" war in der Ägäis mit 1600 Menschen an Bord auf ein Riff gelaufen. Zwei Passagiere, ein 45-jähriger Franzose und seine 16-jährige Tochter, starben. Der Staat Griechenland belegte den Schiffseigner wegen Umweltverschmutzung durch auslaufendes Öl mit 1,174 Millionen Euro Strafe. Das Unternehmen musste zudem die Kosten für die Reinigungsarbeiten an der Küste von Santorin übernehmen. Es weigerte sich allerdings unter Verweis auf Risiken, das Wrack zu bergen. Das in dem Schiffswrack verbliebene Öl stellt so weiterhin eine Gefahr für die Urlaubsinsel Santorin dar.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.