„Fluffy“ will unbedingt an Land

Orientierungsprobleme: Weißer Hai verbringt Nacht im Aquarium

+
Hai „Fluffy“ wird am Dienstag wieder ins Meer gesetzt.

Wegen Orientierungsproblemen hat ein junger Weißer Hai in der australischen Millionenmetropole Sydney seine Nachtruhe im Aquarium gefunden.

Sydney - Das anderthalb Meter lange Tier wurde in Manly Beach aus dem Wasser gefischt, einem von Sydneys weltbekannten Stränden. Dort hatte der Hai mehrmals versucht, an Land zu schwimmen. Alle Versuche, ihn dauerhaft ins Wasser zurück zu bugsieren, blieben ohne Erfolg.

Daraufhin wurde am Montagabend entschieden, ihn vorübergehend im Aquarium unterzubringen. Zuvor verpassten ihm die Retter noch den Namen „Fluffy“. Der Hai sollte im Lauf des Dienstags wieder im Meer ausgesetzt werden.

Einer der Helfer, Robbie McCracken, sagte, „Fluffy“ habe eine gute Chance, den Ausflug ohne bleibende Schäden zu überleben. „Das Tier kann sich besser erholen, wenn es in seiner natürlichen Umgebung ist“, sagte der Meeresbiologe im TV-Sender Channel Nine. „Wir denken, dass er aus Versehen in eine Gegend geriet, wo er nicht hinwollte. Und dann war er ein bisschen müde und erschöpft und gestresst durch all die Wellen und die Leute rundum.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.