Schreck im Wasser

Hai verirrt sich zu Schwimmern in öffentlichen Pool

Sydney - Aus Angst vor Haien steigen viele Schwimmer an den Stränden von Sydney nur mit Vorsicht ins Wasser. Jetzt ist ein Hai dort allerdings sogar in einen Swimmingpool aufgetaucht.

Das Tier wurde nach Presseberichten vom Mittwoch am Palm Beach, dem bei Touristen wie Einwohnern beliebten Strand der australischen Millionenmetropole, aus einem öffentlichen Pool gefischt, der direkt am Meer liegt. Vermutlich war der Hai in der Nacht mit der Flut in den Pool gespült worden.

Nach Angaben der Behörden bestand für die Schwimmer jedoch keine Gefahr. Bei dem Hai handelte es sich um ein nur etwa 90 Zentimeter langes Jungtier. Eine der Schwimmerinnen, Rita Kluge, sagte: „Offenbar hatte er mehr Angst vor uns als wir vor ihm.“ 

Die Anwohnerin Jennifer Hill drehte in dem Pool sogar einige Runden, ohne dass ihr der Hai auffiel. Erst ein anderer Schwimmer habe das Tier entdeckt: „Er wollte gerade ins Wasser, sah nach unten und wieder hoch und sagte dann: „Da ist ein Hai.““Lachend fügte sie dem Daily Telegraph gegenüber hinzu: „Mein erster Gedanke war: Er kann nicht sehr hungrig sein, denn Futter hätte er ja hier genug. Es war eine herrliche Erfahrung.“

Der Fisch wurde ohne größere Mühe mit einem Netz eingefangen und wieder im offenen Meer ausgesetzt, wie ein Video des Sydney Morning Herald zeigt. 

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.