Offizielles Produkt im Sortiment

Hakenkreuz-Lampe bei Amazon sorgt für Ärger und Spott

+
Lampe in zweifelhafter Form: Diese Wandleuchte in Hakenkreuz-Optik wird bei Amazon verkauft.

Eine bei Amazon bestellbare Wandlampe sorgt derzeit für Ärger. Das Produkt hat die Form eines Hakenkreuzes, was zu Protesten und beißendem Spott geführt hat.

Der Fall reiht sich ein in eine Serie von Problemen, die Anbieter mit tatsächlichen oder vermeintlichen Nazi-Symbolen auf oder in Produkten haben. Doch was steckt hinter der Hakenkreuz-Lampe?

Zuletzt aktualisiert um 20.05 Uhr. 

Eine Lampe im modernen und stilvollen Design verspricht die Amazon-Beschreibung. Doch der Betrachter sieht auf den ersten Blick, dass hier etwas nicht stimmt: Die braunen Metallrohre, in die die vier Glühbirnen gesteckt sind, haben die Form eines Hakenkreuzes. Und das Verwenden dieses Zeichens ist in Deutschland strafbar.

Der Unmut über die Hakenkreuz-Lampe war nach der ersten Entdeckung auf der Amazon-Seite entsprechend groß. „Indiskutabel, so etwas in Deutschland zu vertreiben“, so lautet eine Einschätzung. Ein anderer Nutzer hoffte auf Twitter, dass der Preis von 197 Euro bei Amazon von einem tatsächlichen Kauf abhalten würde.

Auf Anfrage unserer Zeitung berichtete ein Pressesprecher von Amazon, dass die Lampe inzwischen nicht mehr bestellbar ist. Weitergehende Fragen blieben unbeantwortet. Etwa die Frage, wie es die Lampe überhaupt ins Sortiment schaffen konnte.

In früheren Fällen hatte Amazon betont, dass es nur die Plattform bereitstelle, das Produkt aber von einem Dritten verkauft werde. In diesem Fall einem chinesischen Anbieter, bei dem eine Anfrage bis abends unbeantwortet blieb. Das Produkt wurde zum Glück noch nicht oft verkauft. Auch Einfuhr und Verkauf der Lampe kann grundsätzlich strafbar sein, wenn sie einem Hakenkreuz ähnelt.

Wie immer im Netz gewinnt auch im aktuellen Fall irgendwann der Humor – in den Bewertungen über das Produkt. „Die Anleitung verlangt, dass man während der Montage die ganze Zeit den rechten Arm empor gereckt halten muss“, witzelte einer.

Sämtliche Bewertungen sind mittlerweile, wie die eigentliche Lampen-Seite, nicht mehr abrufbar. Bei offenbar nicht ausreichenden Produkt-Kontrollen könnte es aber nicht der letzte Fall bleiben.

Humor bei den Bewertungen

- "Diese Lampe ist wie ein hell leuchtender Führer in der Dunkelheit meines Hauses."

- "Als AfD-Wähler und PEGIDA-Sympathisant habe ich lange nach einer Leuchte gesucht, die meine Gesinnung auch im heimischen Bereich zum Ausdruck bringt."

Amazon kein Einzelfall

Mit zweifelhaften Bezügen zur Nazizeit haben schon mehrere Firmen Schwierigkeiten bekommen. So vertrieb eine Möbelkette kurzzeitig unfreiwillig eine Tasse mit Adolf-Hitler-Emblem. Und die Waschmittelmarke Ariel sorgte für Spott, als sie ein Waschmittel mit „88 Wascheinheiten“ und „neuer Konzentration“ bewarb. Die Zahl 88 wird unter Rechtsradikalen als Chiffre für „Heil Hitler“ verwendet. Die Modekette Zara wollte ein Kinderhemd verkaufen, bei der ein aufgedruckter Stern stark an den Judenstern erinnerte.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.