Halbzeit-Bilanz 2015

Deutlich weniger Gäste auf dem Oktoberfest

München - Flaute auf der Wiesn: Das Münchner Oktoberfest hat bisher deutlich weniger Gäste angelockt als erwartet. In der ersten Woche besuchten nur rund drei Millionen Menschen die Wiesn, das waren rund 300.000 weniger als im vergangenen Jahr.

Diese eher ernüchternde Halbzeitbilanz präsentierte am Sonntag Wiesnchef Josef Schmid auf einer Pressekonferenz.

Für den Rückgang von rund zehn Prozent machten die Verantwortlichen vor allem das durchwachsene Wetter verantwortlich. Auch seien Gäste aus dem benachbarten Ausland nur eher „zögerlich“ gekommen. Nun hoffen die Wiesn-Macher bis zum kommenden Sonntag auf einen starken Endspurt. Vor zwei Jahren waren zur Wiesn-Halbzeit sogar noch schätzungsweise 3,5 Millionen Besucher auf dem weltgrößten Volksfest gezählt worden.

Rückläufig war auch der Konsum, allerdings fiel dieser vergleichsweise gering aus. So schenkten die Wirte in der ersten Wiesn-Halbzeit zwei Prozent weniger Bier als im Vorjahr aus. Für trinkfreudige Oktoberfest-Besucher ist die diesjährige Wiesn auch die bislang teuerste: Erstmals kostete die Maß Bier in allen Festzelten mindestens 10 Euro. Statt 60 Ochsen bis zur Halbzeit wurden heuer erst 55 verspeist. Auch der Hendl-Konsum ging deutlich zurück.

Alle Infos zum Oktoberfest gibt es in unserem Ticker.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.