Polizei im Einsatz

Halloween: Mann gibt Kindern Drogen statt Süßigkeiten

In Magdeburg hat ein Mann Kindern Drogen statt Süßigkeiten gegeben. (Symbolbild)
+
In Magdeburg hat ein Mann Kindern Drogen statt Süßigkeiten gegeben. (Symbolbild)

An Halloween gehen Kinder von Tür zu Tür, um Süßigkeiten zu sammeln. Für drei Kinder in Magdeburg gab es stattdessen eine Tüte mit Drogen.

Magdeburg – Gruselige Kostüme, ausgelassene Stimmung und Süßigkeiten: Mancherorts wird Halloween* ausgiebig gefeiert. Andere dagegen halten nicht viel von dem Brauch.

Auf Süßigkeiten hatten sich auch Kinder in Magdeburg in Sachsen-Anhalt gefreut. Stattdessen übergab ihnen ein Mann an seiner Wohnungstür Drogen.

Halloween: Drogen statt Süßigkeiten – Mann festgenommen

Drei Kinder im Alter von elf und zwölf Jahren hatten am Sonntagabend (31.10.2021) an der Tür des Mannes geklingelt und nach Süßigkeiten gefragt. Der 49-Jährige soll den Kindern daraufhin eine Tüte mit Betäubungsmitteln gegeben haben. Das teilte die Polizei am Montag (01.11.2021) mit.

Einer Polizeisprecherin zufolge soll es sich dabei um Cannabis gehandelt haben. Sofort alarmierten die Kinder die Polizei. Bei einer späteren Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Beamten weitere Drogen. Der 49-Jährige, der offenbar Alkohol getrunken hatte, wurde von den Beamten vorläufig festgenommen.

Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Hessen entdeckte die Polizei Drogen* in einem Bürgerhaus. Die Beamten fanden zahlreiche Hanfpflanzen. (kas/dpa) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.