Halloween rund um die Welt

Knochen, Glitzermonster und Kürbisgesichter

+
So feiern die Menschen in Tokio, Japan.

Berlin - Gruselalarm: Viele Länder der Welt feiern am Freitag Halloween - inklusive Kostümwettbewerben, Kürbis-Kunstwerken und aufwendigen Dekorationen.

Kinder in gruseligen Kostümen rennen um die Häuser, Grimassen werden in Kürbisse geschnitzt: In vielen Ländern der Welt haben Menschen am Freitag das Grusel-Fest Halloween gefeiert. Den Halloween-Brauch brachten einst die Iren in die USA. Inzwischen hat sich das Fest auch in Deutschland und weiteren Ländern etabliert. Ein Überblick über die Events zu dem Spektakel.

In Deutschland

In DEUTSCHLAND ging es bei den US-Soldaten und deren Familien auf einem Kasernengelände in Stuttgart schon vor einer Woche los. Kostümwettbewerbe, Kürbis-Wettschnitzen und der Besuch eines Spukhaus-Labyrinths standen auf dem Programm. Mit dem traditionellen Süßigkeiten-Jagd endet das Horrorspektakel am Freitagabend. Eingeladen sind natürlich auch deutsche Freude und Bekannte.

In Großbritannien

Wenig Süßes für den Nachwuchs in GROßBRITANNIEN: Sieben von Zehn Erwachsenen jenseits des Ärmelkanals gehen an Halloween nicht an die Haustür, wenn sie draußen verkleidete Kinder auf Süßigkeiten-Jagd vermuten. Das ergab eine Umfrage des Senders ITV. Etwas zu essen gibt es allerdings in London. Dort haben Künstler und Jugendliche ein riesiges Kunstwerk aus rund 3000 individuellen Kürbisgeistern gefertigt, die am Samstag allesamt verschenkt werden - Rezeptkärtchen inklusive.

Bilder: Halloween rund um die Welt

Halloween
New York, USA © dpa
Halloween
New York, USA © AFP
Halloween
Den Haag, Niederlande © dpa
Halloween
Bremen, Deutschland © dpa
Halloween
Bogota, Kolumbien © AFP
Halloween
New York, USA © AFP
Halloween
New York, USA © AFP
Halloween
New York, USA © AFP
Halloween
Cali, Kolumbien © dpa
Halloween
New York, USA © AFP
Halloween
Bogota, Kolumbien © AFP
Halloween
New York, USA © AFP
Halloween
Gotham's berühmte Halloween-Parade in New York City. © AFP
Halloween
Bremen, Deutschland © dpa
Halloween
Gotham's berühmte Halloween-Parade in New York City. © AFP
Halloween
Breslau, Polen © dpa
Halloween
New York, USA © AFP
Halloween
New York, USA © dpa
Halloween
New York, USA © dpa
Halloween
New York, USA © dpa
Halloween
New York, USA © dpa
Halloween
 © dpa
Halloween
New York, USA © dpa
Halloween
New York, USA © dpa
Halloween
New York, USA © dpa
Halloween
Daillens, Schweiz. © dpa
Halloween
London, Großbritannien. © AFP
Halloween
Oullins, Frankreich. © AFP
Halloween
Barack Obama mit Verkleideten in Providence, Rhode Island. © AFP
Halloween
Als Captain America hat sich Erza Retta Dessie aus Äthiopien verkleidet. Sie hat an einer Zeremonie für Kinder teilgenommen, bei der 49 Mädchen und Buben die amerikanische Staatsbürgerschaft bekamen - im Halloween-Kostüm. © AFP
Halloween
Kamruzzaman aus Bangladesh mit der Scream-Maske. Auch er wurde eingebürgert. © AFP
Halloween
Tokio, Japan. © AFP
Halloween
Tokio, Japan. © AFP
Halloween
Tokio, Japan. © AFP
Halloween
Tokio, Japan. © AFP
Halloween
Manila, Philippinen. © AFP
Halloween
Yangon, Myanmar. © AFP
Halloween
Yangon, Myanmar. © AFP
Halloween
Bottrop, Nordrhein-Westfalen. © AFP
Halloween
Bottrop, Nordrhein-Westfalen. © AFP
Halloween
Hongkong, China. © dpa
Halloween
Hongkong, China. © dpa
Halloween
Erfurt, Thüringen. © dpa
Halloween
Auf einem Kürbishof in Altendorf bei Bamberg. © dpa
Halloween
Ein Jack-o-Lantern in Warschau, Polen. © dpa
Halloween
Der sechs Jahre alte Lusian schaut im Grünen Science Center Botanika in Bremen in einen "brodelnden Hexenkessel". Diese Inszenierung gehört zu der Halloween-Ausstellung, wo neben dem Grusel auch die Hintergründe des Festes beleuchtet werden. © dpa
Halloween
Mika ist im Zoo in Hannover als Spiderman geschminkt. © dpa
Halloween
Amsterdam, Niederlande. © dpa
Halloween
Amsterdam, Niederlande. © AFP
Halloween
Amersfoort, Niederland. © dpa
Halloween
Amersfoort, Niederland. © AFP
Halloween
Ein Geist und zwei Kürbisse in Straubing, Bayern. © dpa
Halloween
Straubing, Bayern. © dpa
Halloween
Straubing, Bayern. © dpa
Halloween
Straubing, Bayern. © dpa
Halloween
Johannesburg, Südafrika. © dpa
Halloween
Johannesburg, Südafrika. © dpa
Halloween
Johannesburg, Südafrika. © dpa

In den USA

Dunkel verfärbte Knochen, Glitzermonster, Plastikraben: In AMERIKA steigt das Gruselfieber. Viele Häuser zum Beispiel in Washington sind aufwendig dekoriert. Aus Bäumen baumeln Skelette, Vorgärten haben sich in kleine Friedhöfe verwandelt. In der Dämmerung flackern Lichterketten, und einsame Gespenster drehen sich im Wind.

In Bulgarien

Auch im orthodoxen BULGARIEN gewinnt Halloween immer mehr an Beliebtheit - vor allem unter den Jugendlichen. In der Hauptstadt Sofia liefen Teenager mit Halloween-Schminke und schwarzen Umhängen schon am Freitagmorgen herum. Weniger begeistert ist die Orthodoxe Kirche. Dieses „Quasi-Fest“ sei eine „heidnische Erscheinung aus der keltischen Religion vor Christus“, sagte der Erzbischof für die Schwarzmeerregion Warna, Joan.

In Italien

Wenig Freude an Halloween hat auch die katholische Kirche in ITALIEN. Regelmäßig finden alternative Veranstaltungen wie die „Notte dei Santi“ („Nacht der Heiligen“) statt. Die richtet sich insbesondere an junge Menschen, die ohne Süßigkeiten und Streiche auskommen sollen. Im Teatro Orione in Rom sollte am Vorabend von Allerheiligen beispielsweise ein Konzert mit christlicher Rockmusik über die Bühne gehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.