Hamburg: 1,5 Millionen feiern  Hafengeburtstag

+
Feuerwerk über dem Hamburger Hafen

Hamburg - Besucherrekord beim Hamburger Hafengeburtstag: Mehr als 1,5 Millionen Menschen hat das Fest in diesem Jahr angelockt.

Herrlicher Sonnenschein, Temperaturen über 20 Grad und ein umfangreiches Programm zu Lande, auf dem Wasser und in der Luft ließen die Veranstalter ein positives Fazit ziehen. “Es waren so viele Menschen da wie noch nie, wir sind absolut zufrieden“, sagte Sprecherin Saskia Ostermeier. Neben dem guten Wetter hatten auch rund 330 Schiffe zahlreiche Besucher in den Hafen strömen lassen.

Und auch der norwegische Kronprinz Haakon, der am Freitag in der Hansestadt zu Gast war, begeisterte Hamburger und Besucher. “Ich freue mich über dieses ungemein gelungene Fest und bedanke mich bei allen, die dazu beigetragen haben“, teilte Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) am Sonntag mit.

Den Abschluss des größten Hafenfests der Welt bildet traditionell die Auslaufparade der Gastschiffe am Sonntagabend, in diesem Jahr angeführt von der Viermastbark “Sea Cloud“. Unter den Paradeschiffen finden sich außerdem mehrere Windjammer, Kreuzfahrtschiffe und Traditionssegler.

Im Vorjahr waren bei deutlich schlechterem Wetter rund 1,2 Millionen Gäste zum Hafengeburtstag gekommen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.