Ausflug gemacht

Hamburger Polizei fängt entlaufene Rinder im Elbtunnel

Zwei entlaufene Rinder haben am Montag einen ungewöhnlichen Polizeieinsatz im Hamburger Elbtunnel ausgelöst.

Hamburg - Die Tiere seien am Vormittag in der gesperrten Röhre 1 entdeckt worden, teilte die Hamburger Polizei über ihren offiziellen Twitteraccount mit. Nach rund einer Stunde gelang es, die Rinder unversehrt wieder aus der Röhre zu bringen. „Unsere Cowboys konnten die Tiere sicher und ruhig in einen Pferde-Anhänger führen“, twitterte die Polizei. Auf zwei Buslinien kam es wegen des Einsatzes zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten. Wie genau die Tiere in die Röhre gelangten, war zunächst unklar. Die Polizei vermutet, dass sie von einem Tiertransporter geflüchtet sein könnten.

Das sind aber nicht die einzigen Rinder, die entflohen sind. Eine Jagd, wie im Wilden Westen, musste sich ein Bauer aus Reithofen liefern.

Ihm waren 17 Jungstiere ausgebüchst - sogar ein Hubschrauber war im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.