Haftbefehl lag vor

Reichsbürger liefert sich waghalsige Verfolgungsjagd mit Polizei

Ein Reichsbürger lieferte sich eine waghalsige Verfolgungsjagd mit der Polizei.
+
Ein Reichsbürger lieferte sich eine waghalsige Verfolgungsjagd mit der Polizei.

In Hameln hat sich ein Reichsbürger nach einer Kontrolle eine waghalsige Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Er brachte dabei andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr. 

Hameln - Ein sogenannter Reichsbürger hat sich in Niedersachsen nach einer Verkehrskontrolle eine waghalsige Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Wie die Beamten in Hameln am Mittwoch mitteilten, fuhr der 59-Jährige am Dienstag bei einer Geschwindigkeitsmessung im Bereich Groß Berkel ohne gültige Nummernschilder zu schnell. Er ignorierte Stoppzeichen und flüchtete mit mehr als hundert Stundenkilometern durch Ortschaften vor Streifenwagen mit Blaulicht.

Gefährliche Flucht

Zwischenzeitlich überholte er andere Autos in gefährlicher Weise und stoppte kurz. Als sich ein Polizeiwagen vor ihm querstellte, fuhr er mit durchdrehenden Reifen wieder los und schrie die Beamten aus dem geöffneten Seitenfenster an. Seine Flucht führte ihn direkt zu seinem Wohnhaus, vor dem ihn die Einsatzkräfte festnahmen. In seinem Auto lagen unter anderem griffbereit ein Baseballschläger und ein Messer.

Gegen den bereits polizeibekannten Mann lag ein Haftbefehl vor. Er hätte den Vollzug gegen Zahlung einer Geldstrafe anwenden können, weigerte sich aber. Daher brachten ihn die Beamten ins Gefängnis. Wegen der Verfolgungsjagd muss er sich wegen weiterer Straftaten verantworten, unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.