Handelsschiff birgt Airbus-Wrackteil

+
Immer mehr Wrack-Teile werden geborgen.

São Paulo - Ein Handelsschiff hat im Atlantik ein Wrackteil der abgestürzten Air-France-Maschine geborgen. Das teilte die Einsatzleitung der brasilianischen Marine und Luftwaffe mit.

Es handele sich um ein mittelgroßes Wrackstück, das sich an Bord der unter der Flagge Antiguas fahrenden “Gammagas“ befinde. Die Bergungsarbeiten wurden am Samstag durch schlechte Wetterbedingungen erschwert.

Es wurden weder neue Absturz- Opfer noch weitere Wrackteile gesichtet oder geborgen. Bislang wurden offiziell 44 der 228 Flugzeuginsassen aus dem Wasser geborgen. An Bord des französischen Marine-Schiffes “Mistral“ befinden sich weitere sechs Leichen, deren Bergung aber erst dann bestätigt wird, wenn sie an die brasilianische Marine übergeben werden.

Bilder: Flug AF 447 wird vermisst

Bilder: Air-France-Flug 447 wird vermisst

Dies könne am Sonntag oder auch später geschehen, sagte ein Sprecher. Der Großteil der Toten befindet sich bereits zur Identifizierung in Recife. Der Airbus A 330 war am Pfingstmontag auf dem Flug von Rio de Janeiro nach Paris abgestürzt. An Bord befanden sich auch 28 Deutsche.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.