Handyklingeln nervt: Pfarrer schaltet Mobilfunknetz ab

+
Aus Ärger über Handygeklingel in seiner Kirche hat ein Priester in Neapel den Gläubigen die Verbindung gekappt. Foto: Daniel Reinhardt/Symbol

Rom/Neapel (dpa) - Aus Ärger über Handygeklingel in seiner Kirche hat ein Priester in Neapel den Gläubigen die Verbindung gekappt. Michele Madonna installierte ein Spezialgerät, damit Mobiltelefone nicht mehr funktionieren.

Nun beklagen sich aber Geschäftsleute rund um die Kirche Santa Maria a Montesanto, dass Tablets und Mobiltelefone in der Gegend nicht mehr gingen und der Zahlungsverkehr mit Bankkarten gestört sei. "Das stimmt nicht, die Störungen gibt es nur in der Kirche, nicht drumherum", sagte der Sekretär des Priesters der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Die Kirche liegt im zentralen Geschäftsviertel Pignasecca. Als er das Gerät vor einigen Monaten installiert habe, habe es einen Blackout beim Textnachrichten-Dienst WhatsApp gegeben, und man sei böse auf ihn gewesen, sagte Madonna der Zeitung "Il Mattino". Aber den Ausfall habe es im ganzen Land gegeben. Sein Gerät funktioniere nur in den 40 Quadratmetern seiner Kirche.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.