Stalking-Drama?

Junge Stewardess erstochen: Es war das dramatische Ende eines langen Leidensweges - jetzt wird Anklage erhoben

Das Foto zeigt den Abtransport ihres Sargs: Im Januar war die junge Frau ermordet worden, jetzt erhebt die Staatsanwaltschaft Hannover Anklage 
+
Das Foto zeigt den Abtransport ihres Sargs: Im Januar war die junge Frau ermordet worden, jetzt erhebt die Staatsanwaltschaft Hannover Anklage 

In Hannover wurde eine 23-jährige Stewardess tot aufgefunden, sie soll zuvor massiv gestalked worden sein. Gegen den mutmaßlichen Mörder wird Anklage erhoben.

  • Ende Januar wurde eine Stewardess tot in ihrer Wohnung in Dessau aufgefunden.
  • Die 23-jährige Sophie N. hatte zurvor mehrfach Anzeige gegen Unbekannt wegen Stalking gestellt.
  • Kurz darauf stellte sichPatrick S. der Polizei und gestand die Tat - jetzt wird Anklage gegen ihn erhoben.

Update vom 20.05.2020: Es ist knapp zweieinhalb Monate her, dass die 23-jährige Sophie N. brutal ermordet in ihrer Wohnung gefunden worden war. Wie die Hannoversche Allgemeine Zeitung schreibt, wird nun Anklage gegen ihren mutmaßlichen Mörder erhoben.

Laut HAZ erhebt die Staatsanwaltschaft in Hannover Anklage gegen den den 35-jährigen Patrick S. aus Dessau-Roßlau. Wie die Familie der Ermordeten beschrieben hatte, soll der Beschuldigte sie bereits zwei Jahre lang massiv verfolgt und bedroht haben.

Stalking-Drama in Hannover: Patrick S. stellte sich der Polizei

Erstmeldung vom 23.01.2020:  

Hannover - Stalking-Drama in Niedersachsen. Die 23-jährige Reiseverkehrskauffrau Sophie N. wurde am Samstag tot in ihrer Wohnung gefunden. Zuvor wurde sie monatelang von einem Unbekannten belästigt und in Internet verunglimpft. Wie sich nun herauskristallisiert, scheint der mutmaßliche Stalker auch der Mörder der jungen Frau zu sein. Patrick S. stellte sich eigenhändig der örtlichen Polizei und sitzt aktuell in U-Haft.

Stalking-Drama in Hannover: Nach monatelangen Attacken - Sophie N. mit Messer ermordet

Der 34-Jährige erklärte gegenüber den Behörden, in die Wohnung der gebürtigen Dessauerin eingebrochen und ihr ein Messer in den Hals gerammt zu haben. Als Motiv vermutet die Polizei abgewiesene Liebe.

Sophie N. arbeitete auch als Stewardess, in ihrem Nebenjob lernte sie ihren späteren Mörder kennen. Patrick S. soll sich in die junge Frau verliebt haben, doch sie erwiderte seine Gefühle offenbar nicht. Musste sie deshalb sterben?

Stalking-Drama in Hannover: Fake-Profile und ein gefälschter Porno

Kurz nachdem Sophie N. ihrem Verehrer deutlich gemacht habe, dass sie aufgrund des Altersunterschiedes kein Interesse an einer Beziehung mit dem 34-Jährigen habe, begannen gezielt auf die junge Frau gerichtete Stalking-Attacken, wie bild.de die Mutter des Opfers zitiert: „Da tauchten laufend Fake-Profile mit ihrem Namen und Fotos auf. Sie wurde auf Plattformen angemeldet, in ihrem Namen wurden Abnehmprodukte bestellt.“ Darüber hinaus wurde das Auto der Familie insgesamt viermal demoliert und Sophie N. im Internet diffamiert. 

Patrick S. brachte einen gefälschten Porno in Umlauf, auf dem eine blonde Frau von hinten zu sehen ist.  „Das Video war mit Sophies Stimme unterlegt. Sprachnachrichten, die sie mal verschickt hatte, wurden so zusammengeschnitten, dass es klang, als hätte sie Sex. Sie war fix und fertig“, erinnert sich die Mutter der Toten.

Sophie N. tot - Mutter sicher: „Es wird sich herausstellen, dass er hinter den Attacken steckt“

Sophie N. erstattete damals Strafanzeige - gegen Unbekannt. Patrick S. hatte die Stewardess nicht als möglichen Täter ausgemacht. Die Ermittlungen der Polizei versandeten damals, eine Überprüfung von IP- und E-Mail-Adressen blieb erfolglos. 

Zu den Stalkingvorwürfen schweigt Patrick S., doch Sophies Mutter ist sich sicher, dass der Mörder ihrer Tochter auch der Stalker ist: „Wenn die Handys und Computer ihres Mörders ausgewertet werden, wird sich herausstellen, dass er hinter den Stalking-Attacken steckt.“

Im Sommer nahm ein Stalker in Bayern ebenfalls Rache an seiner Ex-Frau und, wie nun bekannt wurde, wird auch eine CSU-Politikerin von einem Stalker terrorisiert

In Florida muss ein 44 Jahre alter Mann sich für ein schreckliches Verbrechen verantworten. Er soll seine gesamte Familie umgebracht haben. Nachdem ein Mann und eine Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden wurden, nahm die Polizei den 22-jährigen Sohn des Mannes fest.

as

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.