"Harlekin" ist Schmetterling des Jahres 2016

+
Der Stachelbeerspanner, auch Harlekin genannt, ist Schmetterling des Jahres 2016. Foto: BUND

Düsseldorf (dpa) - Der wegen seiner Färbung auch Harlekin genannte Stachelbeerspanner ist der Schmetterling des Jahres 2016.

Der Nachtfalter werde bundesweit als gefährdet eingestuft, teilt der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Düsseldorf mit. Der Stachelbeerspanner werde vor allem durch die intensive Forstwirtschaft bedroht. Auch der Rückgang von Auwäldern raube der Art seinen Lebensraum.

Der Körper von "Abraxas grossulariata", so der wissenschaftliche Name, ist orange mit schwarzen Flecken. Auf seinen weißen Flügeln sind mehrere Reihen schwarzer Tupfer zu sehen. Ihre Eier legen die Falter an der Unterseite von Stachel- oder Johannisbeerblättern ab. Der BUND appellierte an Gartenbesitzer, wieder mehr Beerenobst anzupflanzen und auf den Einsatz von Pestiziden zu verzichten. Der BUND und die BUND NRW Naturschutzstiftung küren den Schmetterling des Jahres, um auf die Bedrohung der Tiere aufmerksam zu machen.

Mitteilung des BUND

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.