Sie war ein Geschenk

Papst-Harley wird versteigert

+
Diese Harley bekam Papst Franziskus geschenkt

Paris - Sie war ein Geschenk von Harley-Freunden an Papst Franziskus. Doch der vermachte das Präsent der Caritas. Nun wird die Harley-Davidson versteigert.

Die Harley-Davidson des Papstes wird am 6. Februar in Paris versteigert. Die „Dyna Super Glide“ (1.585 Kubikzentimeter Hubraum) erscheint im Katalog des britischen Auktionshauses Bonhams für die Versteigerung im Grand Palais unter dem Los Nummer 210 mit dem Vermerk „ehemals im Besitz seiner Heiligkeit Papst Franziskus“. Die Maschine, eine Jubiläums-Edition des US-Motorradherstellers, trägt auf dem Tank den Namenszug des Kirchenoberhaupts „Francisco“ und ist auf 12.000 bis 15.000 Euro taxiert.

Franziskus hatte das Motorrad im Juni von Harley-Freunden geschenkt bekommen. Er vermachte es der Obdachlosen-Unterkunft der Caritas am römischen Hauptbahnhof; diese will mit dem Erlös aus der Versteigerung ihre Sozialarbeit finanzieren. Ebenfalls unter den Hammer kommt eine schwarze Leder-Motorradjacke, Größe XL, mit silbernem Autogramm von Franziskus. Das Stück ist mit 1.000 bis 1.500 Euro bewertet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.