Harz in Sachsen-Anhalt

Besonderer Rekord: Bergführer erklimmt mit 88 Jahren zum 8888. Mal den Brocken

+
Am 88. Geburtstag zum 8888. Mal auf den Brocken: Der als Brocken Benno bekannte Bergführer Benno Schmidt.

Der Brocken im Harz in Sachsen-Anhalt zieht jedes Jahr tausende Wanderer an. So auch Benno Schmidt, der erfahrene Bergführer wagt nun einen ganz besonderen Rekord. 

  • Der bekannte Bergführer Benno Schmidt hat den Brocken im Harz in Sachsen-Anhalt schon oft erklommen
  • Nun hat er zu seinem 88. Geburtstag einen neuen Rekord aufgestellt
  • Seit 30 Jahren ist „Brocken-Benno“ fast täglich zum Brocken gelaufen

Harz - 1141 Meter hoch ist der Brocken im Harz in Sachsen-Anhalt. Benno Schmidt, auch „Brocken-Benno“ genannt, hat ihn schon mehrere tausendmal erklommen - und es damit schon mehrfach ins Guinesss-Buch der Rekorde geschafft. 

In den letzten 30 Jahren ist der deutschlandweit bekannte Wanderführer bei Wind und Wetter nahezu täglich den Brocken hinauf gelaufen. Mit Faszination für die Natur und Disziplin für die Sache hat er bei jedem Auf- und Abstieg hunderte Höhenmeter überwunden. 

Brocken im Harz in Sachsen-Anhalt: Rekord zum Geburtstag

Passend zu seinem 88. Geburtstag will der Bergführer am 22. Mai zum 8888. Mal den Brocken erklimmen. Die große Party, die nach dem Aufstieg geplant war, musste wegen einer Krebserkrankung und Corona abgesagt werden.

Dadurch lasse sich der 88-Jährige allerdings nicht entmutigen. „Ich werde oben sein, ausnahmsweise hochgefahren“, sagt er. Die Abstands- und Kontaktregeln wegen Corona halte er ein. „Ich kann es mir nicht erlauben, dass ich angesteckt werde“, sagt er. Schließlich habe es drei Operationen und eine Chemotherapie hinter sich.

Derzeit dreht der erfahrene Bergführer in der Umgebung von Wernigerode (Landkreis Harz) in Sachsen-Anhalt seine Runden, anstatt wie sonst die zwölf Kilometer zum Brocken zu erklimmen. Mit seiner Frau Helga und Blick auf den Brocken treibt er Sport zu Hause, so Schmidt. 

Brocken im Harz in Sachsen-Anhalt: Früher militärisches Sperrgebiet

Früher, bis zum Fall der Mauer zwischen Ost- und Westdeutschland war der Brocken militärisches Sperrgebiet. Heute zieht der Berg, der jeweils in ein Tal in Sachsen-Anhalt und eins in Niedersachsen mündet, Wanderer aus der ganzen Welt an. „Brocken-Benno“, wie seine Freunde ihn nennen, werde nie vergessen was am 03. Dezember 1989 passiert sei. „Das war ein Glücksgefühl ohne Gleichen, dass wir wieder auf den Brocken hoch durften“, sagt er. Seit 1961 war der Berg für Wanderer gesperrt. „Ich konnte ihn sehen, ich durfte 28 Jahre lang nicht hoch, das war schlimm“, sagt der frühere Verwaltungsangestellte, der ursprünglich aus Bochum kommt.

Seine Erlebnisse sammelte der nun 88-Jährige in Büchern. Mit Vorträgen und Führungen ließ er andere Interessierte an seinen Erfahrungen teilhaben. 2018 bekam Schmidt für sein großes ehrenamtliches Engagement von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sogar den Verdienstorden des Landes verliehen. Auch zwei neue Wanderwege wurden aufgrund seiner Idee geplant. 

Brocken im Harz in Sachsen-Anhalt: Schmidt will immer weiter machen

„Man muss immer ein Ziel haben“, sagt Benno Schmidt. Für ihn sei nun erst mal am wichtigsten wieder gesund zu werden. In zwei Jahren, zum 90. Geburtstag will er dann zum 9000. Mal den Brocken erklimmen. „Langweilig wird es nie“, sagt Schmidt. 

Von Luisa Ebbrecht (mit dpa)

Wandern und Feste im Harz in Sachsen-Anhalt

Im letzten Jahr gab es eine Aktion, bei der Wanderbegeisterte von Göttingen bis zum Brocken im Harz wandern konnten.

Wegen Corona wurde der Hexentanz zur Walpurgisnacht im Harz abgesagt. 

Video: Tierische Unterstützung: Harzkühe weiden auf dem Brocken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.