Züge standen 20 Minuten still

Dresden : Geschirrspüler legt Hauptbahnhof lahm

Dresden - Ein falscher Alarm hatte am Dienstag die Evakuierung des Dresdener Hauptbahnhofs zur Folge. Alle Züge durften für 20 Minuten nicht fahren. Schuld an allem war ein Geschirrspüler.

Der Wasserdampf eines Geschirrspülers hat am Dienstag die Evakuierung des Dresdner Hauptbahnhofs ausgelöst. Wie die Bundespolizei mitteilte, ging in der Küche der DB Lounge der Feueralarm los. Deshalb wurden der Bahnhof geräumt und alle Züge für etwa 20 Minuten gestoppt. Die herbeigeeilte Feuerwehr stellte den Fehlalarm fest. Nach Angaben der Deutschen Bahn verspäteten sich in der Folge 3 Fern- und 19 Nahverkehrszüge. Kein Zug fiel ganz aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.