Hausbesetzer in Spanien

Hausbesetzerin aus Mallorca: „Ich musste auf der Straße leben"

Besetztes Haus in Spanien.
+
Hausbesetzer in Spanien: Immer mehr leerstehende Häuser werden von sogenannten „Okupas“ bewohnt.

Spanien leidet seit jeher unter vielen Hausbesetzungen, durch Corona wird die Wohnungsnot noch einmal größer. Eine Hausbesetzerin aus Mallorca schildert ihre Erfahrungen. 

Palma de Mallorca - Spanien* ist seit jeher Europas Land mit den meisten leerstehenden Wohnungen und auch mit den meisten Hausbesetzungen. Durch das Coronavirus* ist die Not in der Bevölkerung noch einmal drastisch gestiegen, was die Bewegung der sogenannten „Okupas" noch weiter verstärkt hat.

Eine Hausbesetzerin aus Mallorca schildert ihre Lebensgeschichte*, die sie dazu veranlasste, eine leerstehende Wohnung in Beschlag zu nehmen. Denn die Mutter eines Sohnes lebte zuvor mehrere Monate mit ihrem Sohn auf der Straße. Andere Gegenden in Spanien wie zum Beispiel die Costa Blanca* verschärfen indessen die Gesetze gegen die ungebetenen Gäste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.