Hauseinsturz nach Gasexplosion - drei Tote

+
Ein italienisch-niederländisches Paar sowie dessen Kind lagen tot in den Trümmern 

Mailand - Bei einem Hauseinsturz nach einer Gasexplosion in Süditalien sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Wie es zu dem Unglück kam:

Die Rettungskräfte entdeckten am Donnerstag ein italienisch-niederländisches Paar sowie dessen Kind tot in den Trümmern des Wohnhauses im historischen Zentrum der Ortschaft Conversano, wie die Nachrichtenagentur ANSA meldete. Das Gebäude war am Morgen nach einer Explosion infolge eines Gaslecks eingestürzt. Mindestens zehn Menschen in umliegenden Häusern wurden leicht verletzt, darunter ein Kind.

Der Bürgermeister von Conversano, Giuseppe Lovascio, hatte zuvor dem Fernsehsender Sky 24 gesagt, dass eine italienische-niederländische Familie aus den Niederlanden am Dienstag zum Urlaub in der Ortschaft eingetroffen sei. Conversano liegt südlich von Bari in Apulien.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.